Spontane 21K in Löningen

Die Segelsaison ist im vollem Gange ..
Somit war es klar wo ich mit dem lieben Alex aus Pleinfeld, seines Zeichen Lieferant und fast Freund, das Wochenende nach seinem Besuch bei mir im Geschäft verbringen wollte. Ich habe nämlich vor einigen Jahren ein kleines Segelboot gekauft welches im schönen Lauwersoog in Holland im Hafen liegt.

So trafen wir uns also am Freitag Abend um das Wochenende segelnd zu verbringen. Quatschenderweise haben wir einen gemütlichen Abend verlebt um am nächsten Morgen fest zu stellen das sich das Wetter keinen Deut verbessert hat. So entschlossen wir uns abzubrechen und ein anderes Mal unser Glück zu versuchen.
Alex hat denn also den Weg nach Hause eingeschlagen und ich dachte ich mache mich mal nützlich… Auf so einem Schiff ist ja immer genug zu tun.

Da war die Welt noch freundlich

Nach einigen Facebook und Whatsapp Unterhaltungen hatte mich Yvonne motiviert spontan einen frei geworden Startplatz aus der Pummelanten Gruppe für den Löningen Halbmarathon zu übernehmen. Schwupps ins Auto um ein paar Stunden später quer durch Holland juckelnd pünktlich in Löningen zum Start aufzuschlagen. Dort warteten schon eine Menge Pummelanten im schönen Shört sowie einige in Zivil. Dass ich mein schönes Shört nicht dabei hatte störte mich ein wenig aber warum hadern. Der Tag könnte ja somit noch ein Highlight bieten an dass ich am Morgen im tristen Lauwersoog nie erhofft hätte.

schöne Shörts ..

Gestartet sind wir in einer kleinen Gruppe rund um Yvonne die die ersten km sehr locker flockig quasselnd und scherzend mit den unvermeidlichen Sprüchen unseres Bergtrolls Frank abspulte. Von Ohren und so war die Rede .. aber das ist eine andere Geschichte. Das Tempo kam mir sehr entgegen da ich immer noch mit leichten Wadenproblemen zu kämpfen hatte und langsam steigern wollte. Irgendwann wann war es mir dann genug mit Gemütlichkeit und Läufer Tourette und ich machte mich auf soweit zu steigern bis es nicht mehr geht um die Wade zu testen.

Somit nahm ich mir ab km 5 vor jeden km etwas mehr Druck zu geben um rechtzeitig zu spüren wenn der Moment gekommen ist nachzulassen.
Begonnen bei 5:30 immer sachte bis hin zu 4:30 beim km 17 lief alles wunderbar und ich wollte den Bogen nicht überspannen und bin dann konstant um die 5 bis ins Ziel gelaufen. Hier warteten schon einige bekannte Gesichter aber da es schnell kalt wurde entschloss ich mich den Heimweg anzutreten.

Insgesamt ein toller organisierter Lauf mit Volksfestcharakter im beschaulichen Löningen. Ob ich zum Marathon noch einmal wiederkomme weiß ich nicht .. denn der Fokus der Veranstaltung und des Volksfestes liegt eindeutig um den Finisherbereich der Halbmarathonis.

Schöne Medaille

Auf dem Weg nach Hause gab es dann noch ein Trauerspiel im Radio .. „Die Mannschaft“ kam zu einem äußerst glücklichen 2:1 Sieg durch Toni Kroos in der letzten Minute bei der EM über Schweden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.