Halbmarathon Berlin – Canada Giants

Vor ein paar Monaten hatte ich mich mit dem Racebooker Harald verabredet gemeinsam am Berlin Halbmarathon als Start in die Saison teilzunehmen. Wir hatte ausgemacht ein gemütliches Wellness Wochenende mit ein paar Abstechern in umliegende Lokalitäten damit zu verbinden. Gesagt getan. Den Lauf und eine feine Bleibe in Spandau waren schnell gebucht, eine gemeinsam Anreise wurde verabredet und los konnte es gehen. Angekommen in Spandau am Freitag vor dem Rennen haben wir uns zunächst auf den Weg gemacht die Messe Berlin Vital in der Station Berlin in Luckenwalde zu besuchen. Diese Messe ist genauso groß wie die Marathonmesse im September und dort ist es am Sonnabend einfach zu voll. Mit ein paar Beutel mit Einkäufen und Unterlagen in der Hand sind wir dann zu unserer ersten Renn Besprechung im Hotel nahen Brauhaus in Spandau eingekehrt. Dort gibt es natürlich eine typische Currywurst sowie monatlich wechselnde Bier die in der eigenen Brauerei entstehen. Einige Kostproben später ließen wir den Tag bei Schwimmbad und anschließender Gerstenkaltschale bzw. Traubensaft ausklingen. Der Sonnabend vor dem Rennen stand ganz auf chillen, Bier testen sowie chillen bzw. Bier und Wein testen. Dazwischen chillen, Bier und Wein testen 😉
Für den Lauf selber hatte ich keine Ambition da irgendwie am Vorabend schon zu spüren war dass die Muskulatur nicht so locker war wie nötig. Nun gut es geht ja auch darum solch einen großen Lauf mit über 30.ooo Startern zu genießen. Der Start wurde in 3 Wellen durchgeführt. Ich hatte das Glück im ersten Block der zweiten Welle zu starten und wurde dann ca 15 Minuten nach der Spitze auf die 21.095 m geschossen. Vorbei am Berliner Dom entlang Unter den Linden und durch das Brandenburger Tor Richtung Siegessäule ist schon ein echt starker opener. Ich versuchte mein Tempo zu finden und fand in einer jungen farbigen Starterin die sich immer so um die 5:05 die ersten 7 km einpendelte. Zwischendurch fragte mich eine junge Dame ob ich so weiter laufen würde damit Sie sich anschließen könne. Kurz nach dem Schloss Charlottenburg blieb dann plötzlich “unsere” Pacerin am Streckenrand stehen und hielt einen Plausch und war somit für uns nicht mehr gesehen. Wir waren inzwischen zu einer 4er Gruppe angewachsen in der die 3 Damen signalisierten die Tempo Arbeit nicht übernehmen zu können. Ich versuchte dann ein konstantes Tempo über eben diese 5:05 weiter hin zu bekommen. Dummerweise fand sich auch kein Läufer auf der Strecke der in ähnlichem Tempo unterwegs war. Wir überholten eigentlich nur. Nach und nach verabschiedeten sich dann die Damen der Gruppe das sie doch dem Tempo Tribut zollen mussten. Ab dem Lützowufer war ich dann auf mich allein gestellt und bemerkte wie sich nach und nach einige Läufer an meine Fersen hefteten. Ein besonders stark schnaufender Riese hinter mir war bis kurz vor dem Ziel besonder präsent. Es ging weiter vorbei am Potsdamer Platz zur Leipziger Str, durch die Wilhelmstr. bis zur Kochstr. wo meine Wade anfing leise zu zwicken. Bis km 20 versuchte ich durch etwas anderen Fussaufsatz die Wade zu entlasten was auch gelang. Ein Verpflegungspunkt mit Iso half sicher auch dabei. Es schnaubte immer noch sehr laut hinter und manchmal auch neben mir. Als es am roten Rathaus vorbei ging zeigte meine Uhr an dass der Halbmarathon geschafft sein. Es waren aber noch 500m zu laufen und das motiviert nicht gerade.. Auf der Zielgerade eingebogen überholte mich das Schnaufen zusammen mit einem anderen Hünen. Nicht sehr fein dachte ich.. Im Ziel dann die große Überraschung: Die beiden Riesen warteten auf mich und streckten mir Ihre Arme entgegen um abzuklatschen und mich zu umarmen. “Thank you Guy ! Without you we´ll never be able to do this pace – Never minded that we can beat the 1:50 ! What an great Job ! 1:46 !! ” Die Jungs kamen aus Canada und sahen dann auch ziemlich fertig aus. Solche Sachen erlebt man auch nicht so häufig habe ich mir hinterher sagen lassen. Tolles Erlebnis. Meine Zeit weiss ich granicht mehr genau .. glaube 1:46:43 oder sowas. Gebührend haben wir dann den Tag ausklingen lassen mit ..
Chillen, Bier testen sowie chillen bzw. Bier und Wein testen. Dazwischen chillen, Bier und Wein testen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.